Presse

15. März 2015

„Durch die spanische Musikgeschichte“

Maria Ponsati und Samuel Scott begeistern als „Duo Unison“ die Zuhörer im Gundelfinger Rathaus.

GUNDELFINGEN. Einen unterhaltsamen musikalischen Abend durften Zuhörer am Sonntagabend in Gundelfingen erleben. Die Sopranistin Maria Ponsati und der Pianist Samuel Scott, die zusammen das Duo Unison bilden, erfüllten auf Einladung des Kunstvereins das Foyer des Rathauses mit spanischer Luft und außergewöhnlich schönen Klängen.

Wunderbar mit „Anda, jaleo! – Auf zur wilden Jagd“ überschrieben, holte die Sopranistin Maria Ponsati musikalisch spanisches Temperament in das gut gefüllte Rathausfoyer. Auch von Maultiertreibern und jungen Maurinnen handelten die alten spanischen Volkslieder, die von der Sopranistin mit ihrer klaren, kräftigen Stimme vorgetragen wurde.

Beide, Maria Ponsati und der Pianist Samuel Scott, stammen aus dem spanischen Barcelona und sind ausgebildete Berufsmusiker. An der Hochschule für Musik in Freiburg und auch am Königlichen Konservatorium in Brüssel erweitern sie gegenwärtig ihre Masterstudien in Gesang und Klavier. Ein feines Programm hatten die beiden Profimusiker geflochten, in dem die charmante Sängerin, die am Sonntag ihren Geburtstag feierte, mit ihren stimmlichen Qualitäten nicht geizte. Virtuos und wohl timbriert spazierte sie durch die musikalische spanische Geschichte mit „Tonadillas“ oder „Combat del somni“. Die „Cinco canciones negras (Fünf schwarze Lieder) waren im Wohlklang nicht zu übertreffen. Zum Abschluss gab es Liebeslieder von Eduard Toldra (1895-1962), bei denen Scott beherzt in die Tasten griff und Ponsatis Sopran zu kraftvoller Fülle anwuchs. Mit zwei virtuos gespielten Klaviersoli konnte Scott zudem die Gäste begeistern. Klar, dass diese eine Zugabe forderten – und bekamen.

Badische Zeitung Sonntag, 01. November 2015

http://www.badische-zeitung.de/gundelfingen/durch-die-spanische-musikgeschichte–101991815.html

101991811-p-590_450

31. Oktober 2015

„Hana Akiyama und Samuel Scott Serrano im Depot K.“

Unter dem Titel „Märchen und Musik“ wird das Klavier-Duo Akiyama-Scott die populäre und weltbekannte „Nussknacker-Suite“ Op. 71a von P.I. Tschaikowsky sowie den lustigen und ironischen „Karneval der Tiere“ von C. Saint-Saëns aufführen. Begleitet wird das Konzert von Bildern und Rezitationen.

http://www.badische-zeitung.de/nachrichten/kultur/klassik/hana-akiyama-und-samuel-scott-serrano-im-depot-k

113092808-p-590_450

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s